Geschichte

Gründung des Verkehrsaktiv

Um die Verkehrssicherheit auf den Straßen zu erhöhen wurde von höheren Instanzen gefordert, dass Verkehrssicherheitsaktive in allen Orten gegründet werden sollten. Diese hatten die Aufgabe über Verkehrsregeln und Verkehrsunfälle aufzuklären und zu berichten, aber auch das gelernte zur Fahrprüfung aufzufrischen und zu vertiefen. „Erste-Hilfe-Lehrgänge“ wurden durchgeführt.

Unter der Leitung von Kurt Morgenweck und Schriftführer Günther Hoßfeld wurde das Verkehrsaktiv Anfang der 60’er Jahre des 20. Jahrhunderts in Wildprechtroda gegründet. Weiterhin gehörten dazu:

Werner Kister
Kurt Hlawatschek
Waldemar Andritschke
Bernd Radau
Otto Jakob

Gründung des Wildprechtrodaer Carneval Vereins

Die Herren Morgenweck und Hoßfeld wurden mit ihren Frauen Elly und Ilse zu einer Karnevalsveranstaltung im damaligen Kurhausfestsaal eingeladen. Die Veranstaltung wurde überwiegend von Salzunger Persönlichkeiten und Gewerbetreibenden durchgeführt. Zu erwähnen wären hier die Herren Schneidermeister Rennert und Bocksberger. Das Programm verlief nach dem Vorbild des Mainzer Karnevalclubs mit Elferrat, Büttenreden, Gesang und Tanzeinlagen. In der nächsten Verkehrsteilnehmerschulung wurde eifrig davon berichtet. Alle waren sofort davon begeistert und es wurde beschlossen so etwas ähnliches im nächsten Jahr auch in Wildprechtroda zu organisieren.

„Was die in Salzungen können, können wir auch.“

Damit war der Karneval in Wildprechtroda geboren. Kurt Morgenweck war der erste Trabifahrer im Dorf.  Somit konnte dieser viele Wege besorgen, denn ein Telefon gab es damals noch nicht.

Im Jahre 1962 fand die erste Karnevalsveranstaltung des WCV im Gasthaus zur Linde statt. Zu den Programmpunkten gehörten u.a. Büttenreden, Gesangsdarbietungen und Balletttänze. Günther Hoßfeld leitete als Präsident die Veranstaltung.

Zum Elferrat gehörten:


1. Günther Hoßfeld


2. Kurt Morgenweck


3. Werner Kister


4. Hermann Heger


5. Alfred Anschütz


6. Otto Morgenweck


7. Gerhard Kallenbach


8. Herbert Schröder


9. Manfred Anschütz


10. Kurt Hlawatschek


11. Waldemar Andritschke

Später kamen weitere Aktive dazu:

Lothar Eckardt
Kurt Möcker
Reiner Luther
Heinz Schönstedt

 

Der Vorsitzende des WCV wurde Franz König.


Franz König

Er war ein begeisterter Karnevalist und ständig bemüht den Club am Laufen zu halten. Nicht zu vergessen Günther Schmidt unser Zeremonienmeister, der voller Stolz mit Zylinder und Frack die Programmteilnehmer in und aus dem Saal führte.

Mit der Handglocke des Wildprechtrodaer Karl Schmidt als Ortsdiener und Zuständiger für Bekanntmachungen verschaffte sich der Elferrat Respekt im Publikum. Auch die anderen Frauen, Mädchen, Jungen und Einwohner des Dorfes gaben ihr Bestes. Auftritte zum Frauentag in Meimers gehörten genauso dazu wie Darbietungen im Werkzeugkombinat Schmalkalden und im Kompaktbau an den Beeten.

Nicht wegzudenken aus dem Karnevalsgeschehen war unsere Solosängerin Käthe Kister.


Käthe Kister


Singende Frauen


Elferrat

Nach 1990 übernahm eine jüngere Generation den WCV mit dem Vorsitzenden Klaus Eckardt. Dieser hat sein Amt aus gesundheitlichen Gründen im Jahr 2012 niedergelegt. Neuer Präsident seit 2013 ist André Gebhardt.

Bis 2016 haben die Veranstaltungen in der ehemaligen Schloßschenke in Wildprechtroda stattgefunden. 2017 musste ein neues Domizil gesucht werden. Seitdem finden die jährlichen Sitzungen im Kallewerk 70 (KW70) im Zentrum von Bad Salzungen statt.

Außerdem ist der WCV seit dem Jahr 2017 Mitglied in den Vereinen „Bund Deutscher Karneval e.V.“ und „Landesverband Thüringer Karnevalvereine e.V.“.

Weitere interessante Bilder und Fotos aus der jüngeren Geschichte des Vereins befinden sich chronologisch sortiert in der Bildergalerie.

Vielen Dank für die Hintergrundinformationen und das Bildmaterial an Wilfried Dittbrenner und Günther Hoßfeld.